Schellenberger Eishöhle

eishoehle thcontentgalleryresponsiveWenn Sie Erfahrung im Bergsteigen und warme Kleidung im Rucksack haben, können Sie das Städtchen Marktschellenberg verlassen und in etwa drei bis vier Stunden, in denen Sie sich nach oben in Richtung der Toni Lenz-Berghütte bewegen, die Schellenberger Eishöhle erreichen.

Oder Sie können mit einer Drahtseilbahn den Untersberg hinauffahren und dann zu Fuß etwa anderthalb Stunden bis zur Eishöhle wandern. Vergessen Sie nicht warme Kleidung mitzunehmen, da die Temperatur in der Eishöhle nie über 0 Grad steigt.Eine Exkursion durch die Höhle dauert etwa 45 Minuten. Innerhalb dieser Zeit laufen Sie etwa 500 Meter auf Holzbrettern an märchenhaften Eisschächten, Stollen und Eisbergen vorbei zum tiefsten Punkt der Eishöhle, der sich 55 Meter tiefer als der Höhleneingang befindet. Die bizarren Eisskulpturen entstehen unter dem Einfluss von Wasser, Wind und dem Temperaturunterschied, wenn das Eis antaut und dann wieder gefriert. Der Eispanzer erreicht zum Teil eine Dicke von 30 Metern. Die Höhle erzeugt wahrlich einen zauberhaften Eindruck!

Etwa von Oktober bis Juni ist die Eishöhle für Besucher geschlossen.

Auf dem Watzmann liegt das ganze Jahr über Schnee und es bilden sich Eisfelder, darunter auch der Watzmann gletscher. Sehr bekannt ist bei Touristen die Eiskapelle , unter anderem wegen ihrer guten Erreichbarkeit von der St. Bartholomä-Station am Königssee  aus. Die Schönheit der Höhle kann man auch im Sommer genießen.

(Bild-)Quelle und weitere Informationen: www.berchtesgadener-land.com

Adresse und Kontaktinformationen:
Dr. Ödlweg 2, 
A-5083 Gartenau
Tel.: +43 (0)6246/72477-0
http://www.eishoehle.net